STARTSEITE
Max Planck Gesellschaft e.V
zur Startseite  
Bauaktivitäten

Bauaktivitäten

Gegründet wurde das Institut zum 01. Januar 1994. Bis die Forschungsarbeiten losgehen konnten, verging allerdings noch ein wenig Zeit. Ein Gebäude musste zunächst erstellt werden.

Dank der kompetenten Arbeit der Bauabteilung der MPG konnten die experimentellen Arbeiten des Institutes in einem neu errichteten Verfügungsgebäude auf dem Gelände der Universität Potsdam bereits im Februar 1995 mit damals 16 Mitarbeitern aufgenommen werden.

Die Entwicklung ging so rasant vonstatten, dass nach kurzer Zeit, bereits im Jahr 1998, ein Anbau zum Gebäude errichtet werden musste.

Ein weiteres Highlight in der Gesamtgeschichte des Standorts, der sich zum Wissenschaftspark Golm entwickelte, war die Ansiedlung zweier weiterer Max-Planck-Institute (MPI für Gravitationsphysik und MPI für Kolloid- und Grenzflächenforschung) und eines Fraunhofer-Institutes für angewandte Polymerforschung in direkter Nachbarschaft zur im Jahre 1991 neu gegründeten Universität Potsdam mit ihrer seit 1994 bestehenden Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät.

Im Jahre 1999 wurden die Gebäude der Max-Planck-Institute fertig gestellt und konnten bezogen werden. Die Baukosten für alle 3 MPI's beliefen sich auf ca. 150 Mio. DM, dabei entfielen auf das Max-Planck-Institut für Molekulare Pflanzenphysiologie ungefähr 50 Mio. DM.

Dem MPI-MP standen ab diesem Zeitpunkt 5000 m2 Büro- und Laborfläche, 1.600 m2 Gewächshausfläche, sowie 200 m2 Pflanzenwuchskammern und 2000 m2 Foliengewächshausfläche zur Verfügung.

Im Jahr 2004 wurden im Wissenschaftspark Golm die Grundsteine für ein schon seit langem geplantes Technologiezentrum (Golmer Innovationszentrum, Go-In) und für ein weiteres Fraunhofer-Institut gelegt, die 2006 fertig gestellt wurden. Im selben Jahr wurde ein provisorischer Containerbau im südlichen Bereich der Molekularen Pflanzenphysiologie errichtet, um dem wachsenden Bedarf an Bürofläche in der Kolloid und Grenzflächenchemie und der Molekularen Pflanzenphysiologie gerecht zu werden.




drucken Druckversion topPfeil  Top